Kroatien partnerland der Grüenen woche 2020

Die kroatische Landwirtschaft verfügt über eine reiche Ressourcenvielfalt mit sehr viel Potential für die landwirtschaftliche Produktion und Verarbeitung. Der erfolgreiche Anbau zahlreicher landwirtschaftlicher Kulturen ist das Ergebnis unterschiedlicher natürlicher Bedingungen auf einem geografisch recht kleinen Gebiet. Auch spielen die diversen kulturellen Einflüsse, die das Land über die Geschichte hindurch geprägt haben, eine wichtige Rolle. Die meisten Landwirtschaftsbetriebe sind kleine Familienbetriebe.

Der größte Teil der genutzten landwirtschaftlichen Fläche befindet sich in Slawonien, der kroatischen Getreidekamme, dort ist der größte Anteil aller Ackerflächen.  In der Gebirgslandschaft Mittelkroatiens gibt es einen hohen Anteil an Wiesen und Weideflächen, während an den Gesamtflächen der Küstenstreifen und Inseln traditionell die Weinberge, Olivengärten und teilweise Obstgärten dominieren. Die Meeresfläche der Republik Kroatien nimmt etwas mehr als die Hälfte des gesamten Territoriums ein und erstreckt sich auf einer 6.278 km langen Küste mit 1.244 Inseln, kleinen Inseln und Felsklippen. Etwa 6.600 aktive Fischerboote, die Vergünstigungen nutzen, machen die kroatische Fischfangflotte aus, wobei die durchschnittliche Fangmenge pro Jahr in der Fischwirtschaft bei etwa 70.000 Tonnen liegt.  Das wichtigste Segment der Fischerei in der Republik Kroatien ist der Fischfang kleiner Blaufische mit den Hauptgattungen Sardinen und europäische Sardellen. Auch in der Aquakultur gab es in Kroatien in den vergangenen fünf Jahren einen Wachstumstrend, wobei der Aufzucht von Meeresorganismen, gemessen an der Jahresproduktion und am Gesamtwert, eine große Bedeutung zukommt.

Ein strategisch äußerst wichtiges Segment der landwirtschaftlichen Produktion ist die ökologische Produktion, was durch den Umstand unterstrichen wird, dass Kroatien den größten Wachstumstrend bei ökologisch bewirtschafteten Flächen in der gesamten Europäischen Union aufweist. Der Jahreswert des kroatischen Ökoproduktemarktes beträgt rund 99 Millionen Euro, wobei in den nächsten Jahren dank der außerordentlich günstigen umweltrelevanten, landwirtschaftlichen Bedingungen ein zusätzliches Wachstum zu erwarten ist. Weitere potentielle Entwicklungsmotoren dieses Marktes sind Agrar- und Weinbauerzeugnisse, die im Tourismus angeboten werden sowie zahlreiche traditionelle lokale Produkte und nicht zuletzt eine ganze Reihe alter Sorten, die für die Ökoproduktion geeignet sind.

Der Ackerbau gehört nach Flächeneinsatz und Erzeugung von Lebensmitteln für Menschen und Tieren zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Sparten. 54,1 Prozent aller genutzten landwirtschaftlichen Flächen werden als Ackerbauflächen und Gärten genutzt. Insgesamt nimmt die Getreideproduktion im Ackerbau den wichtigsten Stellenwert ein. Im Zeitraum von 2016 bis 2018 wurden etwa 484 Tausend Hektar Flächen für den Getreideanbau genutzt. Der Ertrag lag bei durchschnittlich 3,1 Millionen Tonnen, wobei der Mais mit 51 Prozent und der Weizen mit 29 Prozent der angebauten Flächen zu den vorherrschenden Getreidearten zählen. 

Im kontinentalen Teil Kroatiens wird das meiste Gemüse angebaut, dabei gehörten zu den häufigsten Gemüsesorten im Jahr 2018, gemessen an gepflanzten Flächen: Kraut, Zwiebeln und Knoblauch sowie Paprikaschoten und Wassermelonen. Die Obstproduktion, insbesondere von Zitrus- und anderen Früchten herrscht im Küstenbereich Kroatiens vor. Dabei zählten im vergangenen Jahr zu den häufigsten Sorten: Wallnüsse, Haselnüsse, Äpfel, Pflaumen, Sauerkirschen und Mandarinen. Die durchschnittliche Intensivproduktion von Obst betrug im Zeitraum von 2016 bis 2018 insgesamt 142.713 Tonnen auf einer Fläche von 31.458 Hektar. Der Zucker ist das wichtigste Exportprodukt im letzten Jahrzehnt mit einem außerordentlichen Ertrag in der Gesamthandelsbilanz gewesen, wobei so gut wie alle Exporte auf den EU-Markt gingen.

Die Weinproduktion ist geprägt von Diversität und Reichtum an autochthonen Sorten, was auf die natürlichen Gegebenheiten für die Weinrebenanbau zurückzuführen ist. Es gibt vier Weinbauregionen und insgesamt 12 Unterregionen. Es werden 250 Weintraubensorten angepflanzt, die häufigsten sind dabei: Graševina, Malvazija aus Istrien und Plavac mali crni, der Anteil beträgt rund 40%. Die Weinproduktion bewegt sich zwischen 0,7 und 1,4 Millionen Hektoliter, wobei etwa 70 Prozent der insgesamt in Kroatien produzierten Weine auf Qualitäts- und Spitzenweine entfällt.

Die Geschichte der Olivenproduktion ist über zweitausend Jahre alt. Die anerkannte Qualität der Olivenöle aus kroatischen Gegenden ist bereits seit römischer Zeit bekannt. Auf die Olivenbaumflächen entfallen heute rund 18.697 Hektar, das sind 1,26% der gesamten landwirtschaftlichen Flächen. Die Ölproduktion oszilliert von Jahr zu Jahr und hängt von den klimatischen und anderen Faktoren ab. Sie bewegt sich zwischen 35.000 und 50.000 Hektoliter. Kroatien verfügt derzeit über fünf Olivenöle mit geschützten Ursprungsbezeichnungen, die in der Europäischen Union registriert sind und weltweit bekannt und anerkannt sind.

Die Tierproduktion nimmt in der Landwirtschaft Kroatiens mit einem wertmäßigen Anteil von rund 35 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Produktion eine wichtige Rolle ein. In der Struktur der Viehwirtschaft nehmen die Rinder-, Schwein-, Geflügelzucht sowie die Schafs- und Ziegenzucht einen wichtigen Stellenwert ein, wobei in den vergangenen Jahren auch eine wachsende Bedeutung der Imkerei auszumachen ist. Die Rinderzucht ist die wichtigste Viehwirtschaftssparte, wobei das istrische „Buša-Rind“ und das slawonisch-syrmische „Podolac-Rind“ zu den ursprünglichen Rinderrassen gehören und ein reiches genetisches Erbe aufweisen, das aufgrund der eingesetzten Maßnahmen der Agrarpolitik und der geregelten Umsetzung der Zuchtprogramme, sukzessive wächst. Was die Schafs- und Ziegenzucht angeht, so ist zu sagen, dass die Republik Kroatien in weiten Teilen nicht bevölkert ist und seit langer Zeit die Schafs- und Ziegenzucht in einigen Landesteilen Tradition hat.  In den letzten drei Jahren ist ein Zuwachs bei der Zahl von Schafen und Ziegen sowie bei der Zahl reinrassiger Schafe und Ziegen und Züchter zu beobachten. Es ist zu erwarten, dass sich dieser positive Trend auch weiterhin fortsetzen wird. In den kroatischen Schlachtbetrieben werden jährlich über eine Million Schweine geschlachtet, in den vergangenen Jahren ist ein Wachstum bei den Exporten lebender Schweine zu verzeichnen. Die Tradition der Schweinezuchtproduktion spiegelt sich in den erkennbaren Traditionsprodukten, wie es der Kulen (Rohwurst) und Pršut (Schinken) ist. Eine besondere Betonung liegt auf den ursprünglichen und geschützten Rassen, so dass im Jahr 2018 die Population des schwarzen slawonischen Schweins die höchste Zahl der reinrassigen Säue von 2.262 erreicht hat. Das Schwein von Turopolje und das Banija „šara“ Schwein haben stabile Populationen mit einer Wachstumstendenz an der Gesamtanzahl der reinrassigen Tiere. Die Geflügelpopulation ist im Jahr 2018 um fast 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die wichtigsten Produkte der Geflügelwirtschaft sind Fleisch und Konsumeier. Unter der Gesamtproduktion des Geflügelfleisches ist die Produktion von Hühnerfleisch mit sogar 78 Prozent am meisten vertreten. In Kroatien sind darüber hinaus zwei Geflügelrassen geschützt: der Truthahn aus der Region Zagorje und das „Hrvatica“ Huhn.

In Kroatien werden ganz besonders die Wälder geschützt. Ihr herausstechendes Merkmal ist, dass sie zu 95 % natürlich sind und eine sehr reiche Biodiversität aufweisen, darüber hinaus machen sie fast 49% der Fläche auf dem Festland des Staates Kroatien aus. Nach Baumart sind am häufigsten die Buche, die Steineiche und die Traubeneiche vertreten. Die gesamten Holzreserven der Wälder betragen 419 Mio. m³, davon sind private Waldeigentümer mit 84 Mio. m³ an den Gesamtholzreserven beteiligt. Der jährliche Zuwachs der Holzreserven beträgt um die 10 Mio. m³.  Es wurde festgestellt, dass 313 staatliche Jagdreviere und 769 Gespanschaft-Jagdreviere auf einer Fläche von rund 5,4 Millionen Hektar vorhanden sind. Diese sind von einer hohen Diversität wildlebender Tiere gekennzeichnet. Kroatien hat eine reiche Tradition in der Produktion und Zubereitung verschiedener landwirtschaftlicher und Lebensmittelprodukte, die durch ihre besondere Qualität und traditionelle Produktionsweise hervorstechen. Obgleich Kroatien der jüngste Mitgliedsstaat der Europäischen Union ist, hat es 23 landwirtschaftliche und Lebensmittelprodukte, deren Bezeichnung durch die Ursprungsbezeichnung oder den geografischen Ursprung in der EU geschützt ist. Im Rahmen der Registrierung der Bezeichnung auf der Ebene der Europäischen Union verfügt die Republik Kroatien über neun Produktbezeichnungen, wobei durch die nationale Übergangsbezeichnung sieben Produktbezeichnungen geschützt sind, für welche die Vorbereitung der Unterlagen zur Registrierung der Bezeichnung in der EU im Gang ist.